New York – 21.12.2018

Eingetragen bei: Allgemein, Ein Jahr USA, New York | 0

Durchgeführte und geplante Touren

Erster Tag (Samstag, 22.12.2018)

Einreise

Es geht los von unserem Hotel Hilton Newark Penn Station mit der PATH 5 Stationen zur Haltestelle World Trade Center. Kleiner Tip: Beim Verlassen der Haltestelle muss man sich nicht wie in Washington mit seiner Metrocard ausbuchen. Daher braucht man nur eine Metrocard kaufen und kann alle Fahrten darauf buchen.

Tour

Bäm. Es geht los mit dem One World Trade Center und einer Besichtigung des 9/11 Memorial. Gleich von Anfang an in die Vollen. Dann runter zum Battery Park und einen ersten Blick auf die Freiheitsstatue geworfen. Ab zur Staten Islacnd Ferry. Glück gehabt, kam gerade eine an.

Fährtour

Mit der kostenlosen Staten Island Ferry an der Freiheitstatue vorbei auf die Staten Island. Die Strecke von Manhatten aus Richtung Staten Island geht näher an der Freiheitssetatue vorbei als die Rücktour. Auf der Staten Island etwas geschlendert, Cupcakes genossen und dann zurück.

Südtour

Weiter an der Küste zur Brooklyn Bridge. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf Manhattan. Gerade im Dunkeln. Hier kann man auch günstig Souveniers kaufen. Wir wollen es allerdings nochmal in Chinatown versuchen. Weiter gings den Broadway abwärts bis zum Charging Bull. Zwischendurch ein Sauerkraut-Hot Dog in der Nähe der Wall Street und im Fulton Center honiggeröstete Erdnüsse genascht. Ab zurück mit der PATH zum Hotel. Absolut geniale Anbindung.

Zweiter Tag (Sonntag, 23.12.2018)

Einreise

Wieder mit der PATH, diesmal direkt ins Zentrum.

Zentrumstour

Hier grob die Punkte, die wir angelaufen haben.

Teil 1

Teil 2

Ditter Tag (Montag, Heiligabend 2018)

Einfahrt mit der PATH. Nord-Ost-Tour mit dem Times Square.

Vorbei am ältesten ununterbrochen bespielten Theater, dass am 2. November 1903 eröffnete „Lyceum“. Es war auch das erste Theater mit elektrischem Licht im gesamten Gebäude – eingebaut von Thomas Alva Edison.

Dann über Tiffany und Central Park mit Strawberry Fields. Rasant mit der Metro zur Staten Island Ferry und im River Dock Cafe mit Blick auf die nächtliche Skyline von New York gegessen (Geheimtip). Die Rückfahrt bei Nacht an der Freiheitsstatue vorbei auf Manhattan zu ist der Hammer. Wichtig ist, dass man eine der Fähren erwischt, bei denen man vorne raus darf. Anschließend über die Wallstreet zur PATH-Station One World Trade Center.

Mal ein etwas anderes Weihnachten.

Vierter Tag (Weihnachtsfeiertag 2018)

Einfahrt mit der PATH zum World Trade Center und dann mit der Subway C Richtung 168ste Straße zur 96sten Straße. Funktioniert beides mit der Metrocard, man muss aber zweimal buchen.

Weiter gehts über die MET zum Holly Golightly Apartment (169 E 71st St, New York, NY 10021). Dann mit der Subway 6 zur Canal Street und in Chinatown bei New Kam Man in 200 Canal Street gegessen und chinesischen Knabberkram gekauft (Geheimtipp).

Und zurück zur PATH beim World Trade Center.

Lessons Learned – Tips

Nur eine Metrocard kaufen. Leider kann man den Wert, mit dem man die Metrocard aufladen will, nicht völlig frei wählen. Daher wird wahrscheinlich ein Restwert auf der Metrocard übrigbleiben. Beachten, dass man je nach Höhe des Werts, mit dem man sie auflädt, bis zu einem Dollar zusätzlich bekommt.

New York – Die Stadt der Gegensätze. Die angekündigten Menschenmassen konnten wir nur an wenigen bestimmten Punkten (z.B. am Weihnachtsbaum Rockefeller Center) ausmachen. Aber da ist Platz. Mehr als auf den Oldenburger Weihnachtsmarkt. An vielen Stellen, z.B. der Wall Street, der Subway oder Upper Eastside war New York – nun ja – leer.

Einen City-Pass zu kaufen lohnt nicht. Man würde nur von einer Touristenattraktion zur nächsten hetzen und wird mit teilweise erfundenen Infos zugebombt, die man sich eh nicht merken kann. Auserdem sind viele Museen an bestimmten Tagen kostenfrei. Lieber die Stadt mit der Subway und zu Fuß erkunden. So findet man echte Geheimtips (siehe oben) und wichtige Orte, die man nicht in jedem Reiseführer findet. Z.B. das U.N.-Gebäude.